Was denkt EasyLeasing über DSGVO, Zusammenschlüsse, Nachfolger-/Nachwuchs-Probleme?(NL 16/18)

Andreas Langenhan, Easyleasing, Foto beigestellt

Vorige Woche erfuhren wir , wie Easyleasing den Agenten helfen kann, bestehende Kunden abzusichern und Zusatzgeschäft durch Leasing zu kreieren. Zum Nachlesen hier klicken… ! Hier folgt nun der zweite Teil des Interviews:

IVVA: Habe ich es richtig in Erinnerung: Agenturverträge brauche ich für Leasing nicht.

Langenhan, easyleasing: Das stimmt. Wir schließen mit jedem Vermittler eine Kooperationsvereinbarung (ähnlich einer Courtagevereinbarung) ab. Das ist aber ein reiner Routineprozess, welcher in der Versicherungsbranche seit Jahrzehnten üblich ist.

IVVA: Da die IDD nicht auf Leasing-Geschäfte anzuwenden ist, trifft sie also die Diskussion um Provisions-Offenlegung nicht.

Langenhan, easyleasing: Richtig: Das Provisionsthema ist bei Finanzierungen ein ganz anderes, als bei Versicherungen.

IVVA: Somit sind Sie – bzw. unsere Agenten – auch nicht Themen wie Zielmarkt, Produktbeiblatt, etc. betroffen.

Langenhan, easyleasing: Ganz richtig, auch das trifft nur die Versicherungen.

IVVA: Merken Sie die oft zitierte Überalterung des Berufsstandes bzw. haben Sie ein Nachwuchsproblem? Was müsste Branche tun, um wieder attraktiv für Neu-Einsteiger zu werden? Was kann ein einzelnes Unternehmen tun?

Langenhan, easyleasing: Das Problem gibt es im Gesamt-Markt tatsächlich. Bei easyleasing sind wir aber in einer wesentlich besseren Ausgangslage: Gestützt durch unsere Bekanntheit und dem Boom des Leasings finden wir immer neue Talente.

IVVA: Ist ein Versicherungs-Vertriebsjob für die Generation Y noch attraktiv?

Langenhan, easyleasing: Offensichtlich nicht mehr so attraktiv, wie das früher war. Nur so kann ich mir die Nachwuchsproblematik besonders bei den selbständigen Vermittlern erklären, wo die eigenen Kinder nicht mehr in das aufgebaute Geschäft der Eltern einsteigen wollen. Daher ist es uns weiterhin wichtig, einfache und schnelle Leasinglösungen anzubieten und Neueinsteiger beim Leasing-Verkauf zu unterstützen, damit sie vom Boom der Leasingbranche profitieren können. Alle sollten Leasinggeschäft und zusätzlich Versicherung vermitteln. Oder umgekehrt.

IVVA: Nimmt Ihr Haus an Bewertungsportalen wie kununu teil, wo ein Mitarbeiter das Unternehmen bewerten kann und wie schneidet Ihre Haus da ab?

Langenhan, easyleasing: Wir haben interne Mitarbeiterbefragungen, welche von der Geschäftsführung auch sehr ernst genommen werden, damit wir laufend am Puls der Mitarbeiter sind.

IVVA: Zur Branchen-Entwicklung: Was wird die Zukunft bringen? Marktbereinigung, Maklersterben, Zusammenschlüsse, oder?

Langenhan, easyleasing: Durch gewisse gesetzliche Regelungen wie die Datenschutzgrundverordnung oder auch IDD wird es zu einer Marktbereinigung kommen. Agenten-/Maklersterben wäre das schlimmste Szenario. Um das zu verhindern, muss man das Berufsbild wieder attraktiver machen und somit auch jungen Menschen eine Chance geben, in einer der abwechslungsreichsten Branche Fuß zu fassen. Natürlich werden die Großen immer größer werden (Verkauf von Altbeständen) bzw. wird es immer mehr Zusammenschlüsse geben.

IVVA: Wie sehen Sie die aktuelle Fusionitis? Wie stark erhöhen solche Zusammenschlüsse den Druck auf den Versicherer? Die Banken?

Man wirbt bei diesen Pools mit besseren Produkten (bessere Konditionen zu geringeren Kosten). Ist das gut für die Branche? Kann es gut sein, wenn das gleiche Risiko zu unterschiedlichen Konditionen abgesichert wird?

Langenhan, easyleasing: Einen Druck aufgrund solcher Zusammenschlüsse sehen wir bis dato nicht und es ist auch nicht zu erwarten, dass dieser entsteht. In Bezug auf Risiko gilt – unabhängig von der Partnergröße – dass die regulatorischen, wie auch internen Vorgaben einzuhalten sind. Bei Konditionen muss es für alle Beteiligten ein gesundes Geschäft sein, weil auf einer anderen Basis keine langfristigen und nachhaltigen Geschäftsbeziehungen entstehen können.

IVVA: Wie weit sind Sie mit den Vorbereitungsarbeiten für die DatenschutzGrundverordnung? Immerhin ist die Finanz- und Versicherungsbranche wohl ziemlich in der Auslage, weil sie viele sensible Daten von Kunden und Mitarbeitern haben (Finanz-, Krankendaten), die besonders zu schützen sind.

Langenhan, easyleasing:
Die Datenschutzgrundverordnung trifft alle Branchen und bei uns wird mit Hochdruck an den diversen Ausprägungen gearbeitet. Natürlich stehen wir als Finanzdienstleister besonders in der Auslage, weil wir mit sensiblen Kundendaten umgehen. Trotzdem sollten wir unser Hauptaugenmerk auf dem Wesentlichen belassen – die Bedürfnisse und Absicherung der einzelnen Kunden. Wir versenden in Kürze an all unsere Partner eine ergänzende Vereinbarung.

Die Maßnahmen zum Datenschutz sind sicher wichtig, damit kein Datenmissbrauch betrieben wird. Gerade Unternehmen wie Google, Facebook, Amazon und Co wissen derart viel von uns, dass hier ein großes „Gefahrenpotential“ lauert. Wir als easyleasing sind ein vertrauensvoller Partner für alle Agenten und Kunden und deshalb wollen wir auch im Bereich Datenschutz einen hohen Standard bieten.

IVVA: Gibt es ein Thema, das wir noch nicht behandelt haben? Möchten Sie unseren Agenten noch etwas zum Schluss mitteilen?

Langenhan, easyleasing:
IDD, DSGV, VKI, etc. ist alles sehr wichtig. Nur sollten wir eines nicht vergessen: Kümmern wir uns wieder um unsere Kernaufgaben: den Vertrieb – beraten und unterstützen wir unsere Partner und Kunden. Der Kunde muss wissen, dass Sie Leasing anbieten. Einfach beim Kunden ansprechen, Offert bei uns einholen und mit Leasing und Versicherung und der damit entstehenden Kundenbindung profitieren.

Warum unterstützen Sie den IVVA?

Langenhan, easyleasing: Den IVVA unterstützen wir gerne seit vielen Jahren und schätzen die österreichischen Versicherungsagenten sehr.

IVVA: Das ist ein schönes Schlußwort. Danke für Ihre Zeit.

Schreibe einen Kommentar