Auswirkungen von IDD und Marktkonzentrationen (NL 17B/17)

Werner Panhauser, Vorstand Helvetia

Werner Panhauser, Vorstand Helvetia, Foto: Pepo Schuster

Interview mit Werner Panhauser, Vorstand der Helvetia Versicherung

IVVA: Schön, dass Sie sich wieder die Zeit nehmen, um mit dem IVVA ein Interview zu führen. Im Vorjahr sprach ich mit Ihrer Personalabteilung, um herauszufinden, warum Helvetia derart gute Bewertungen auf Mitarbeiter-Portalen und offensichtlich überhaupt keine Nachwuchs-Probleme hat.

Darf ich zum Einstieg in das heurige Interview fragen, ob die Fusion mit Basler zwischenzeitlich abgeschlossen ist und wie es dem Unternehmen und den Mitarbeitern damit geht?

VST Panhauser:
Ganz abgeschlossen ist der Prozess noch nicht, aber man kann bereits jetzt sagen: Der Zusammenschluss hat hervorragend geklappt. Es war jedoch eine unglaubliche Arbeit für so viele unserer MitarbeiterInnen, um aus zwei Unternehmen wieder eines zu machen. Zur Erinnerung: Es gab z.B. an 7 Standorten  „doppelte Büros“, die jeweils zu klein für die Mitarbeiter beider Firmen waren. Daher mussten wir umbauen und erweitern. Auch hatte jedes Unternehmen eigene Vorgehensweisen, um Aufgaben zu erledigen. Da galt es einen gemeinsamen Nenner zu finden.

IVVA: Bekanntlich geht ein Großteil der Fusionen schief! Was haben Sie anders gemacht?

[Inhalt ist gesperrt]
Entschuldigung – der komplette Inhalt ist nur für Mitglieder sichtbar!

Hier klicken, um sich als Mitglied einzuloggen >>
IVVA Mitgliedschaft jetzt beantragen >>

0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar