Was hat sich bei Wüstenrot in den letzten Monaten verändert? (NL 10b/19)

DI Paul Pittino, Wüstenrot, Foto beigestellt

Seit einigen Monaten ist DI Paul Pittino bei Wüstenrot Bereichsleiter für Vertriebsservice und Vertriebsorganisation. Wir haben ihn gebeten, uns ein kurzes Update zu geben.

Was hat sich bei Ihnen im letzten Jahr geändert?

Wir haben auf allen Führungsebenen eine Verschlankung durchgeführt. Neben dem Vorstandsbereich haben wir von 8 Landesdirektionen auf 3 Regionaldirektionen umgestellt, aktuell haben wir 15 Verkaufsgebiete im Stammvertrieb, um nicht nur nahe am Kunden zu sein, sondern auch um die Produktivität zu steigern. Das, gepaart mit einer selektiven Personalpolitik, hat dazu geführt, dass wir für die vorhersehbare Zukunft nun eine noch schlagkräftigere, kunden- und dienstleistungsorientierte Vertriebsmannschaft in ganz Österreich für unsere Partner im Vermittler- und im Bankbereich sowie für unsere direkt betreuten Kunden zur Verfügung stellen.

Was hat sich bei Ihnen im Bereich Service im letzten Jahr geändert?

Über alle Produktsparten hinweg gibt es in der Organisationsstruktur der Wüstenrot Gruppe regionale Ansprechpartner zur Servicierung aller Kooperationspartner. Besonders gut etabliert haben sich die im vergangenen Jahr installierten Finanzierungskompetenz-Center in ganz Österreich. Über diese regionalen Serviceeinheiten ist nicht nur die schnellstmögliche Abwicklung eines Geschäftsfalles gewährleistet, sie sind auch Ansprechpartner wenn es um fachliche und verkaufstechnische Fragen zum Thema Finanzieren geht. Der Service reicht von der schnellen Telefonauskunft bis zur aktiven Verkaufsunterstützung.

Wo sehen Sie Ihre Vorteile?

Wir verbinden persönliche Ansprechpartner vor Ort und in der Zentrale mit digitalen Services für Kunden und Berater. Das schafft einerseits den Vorteil des hohen individuellen, persönlichen Servicelevels, andererseits aber auch die Möglichkeit einfache Dinge des Tagesgeschäfts schnell und unbürokratisch abwickeln zu können.

Wie sehen Sie die Digitalisierung?

Spricht man von Digitalisierung im Zusammenhang mit Verkaufsprozessoptimierung ist die mögliche Individualität des Kunden oberstes Ziel. Die schnelle, unbürokratische Einreichung eines Vertrages ist ebenso wichtig, wie die Entscheidungsmöglichkeit eine Schadensmeldung als potenziellen Kundenkontakt nutzen zu wollen oder dem Kunden einen Service der direkten Abwicklung empfehlen zu können.

Im Falle der Finanzierung ist die rechtlich konforme und lückenlose Datenübertragung Kernthema einer professionellen Abwicklung. Hier geht Wüstenrot neue Wege und bietet jedem einen systemunabhängige Kommunikationskanal, der es ermöglicht, einfach und binnen weniger Mausklicks Daten sicher zu übertragen.

Ist ein Versicherungs-Vertriebsjob für die Generation Y noch attraktiv?

Auch die Versicherungsbranche ist vom oft zitierten „Fachkräftemangel“ betroffen. Dies ist der Generation Y bekannt weshalb diese dementsprechende Forderungen an ihren künftigen Arbeitgeber stellt: flexible Arbeitszeiten, Work-Life-Balance sowie ein dynamisches und innovatives Arbeitsumfeld stehen hier ganz oben. Die Wüstenrot Gruppe hat  diese Personalmarktherausforderung erkannt und lässt diese in allen personalpolitischen Entscheidungen miteinfließen.

Wir dürfen nicht vergessen, dass in naher Zukunft der Mitarbeiteranteil der Generation Y den derzeit noch dominierenden Anteil der „Baby-Boomer“ übersteigen wird. Das neu etablierte Jobprofil des Finance Sales Trainees in unserem Haus ist daher die ideale Ableitung dessen und hat im vergangenen Jahr zu sehr positiver Bewegung in unseren Bewerbungsportalen gesorgt!


Sie Interessieren sich für eine Zusammenarbeit mit Wüstenrot?

DI Paul Pittino, Wüstenrot, Foto beigestellt

 

DI Paul Pittino, BSc

Bereichsleiter Vertriebsservice und Vertriebsorganisation

Tel.: +43 5 7070 100
Mail: vert@wuestenrot.at

 

 

0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar