Sind die Österreicher zu sorglos? (NL 24b/17)

In Österreich haben nur etwa 5 Prozent eine Berufsunfähigkeitsversicherung.

Mag. Willi Bors, Dialog, Foto zur Verfügung gestellt

Gründe hierfür sind möglicherweise Verdrängung („Wird schon nichts passieren“), aber auch der fälschliche Glaube, dass wir durch den Staat abgesichert seien. Das ist aber seit einer Gesetzesänderung 2014 nur mehr im geringen Maße so.

Was machten Versicherer bisher falsch? Was müsste man tun, um bei unseren Kunden hier Problembewusstsein zu schaffen? Und wie kann man als Versicherungsagent hier ein wichtiges Standbein für sich selbst erarbeiten?

Über diese – und andere – Fragen führten wir ein Interview mit Mag. Willi Bors, dem neuen Chef bei der Dialog Lebensversicherungs-AG.

[Inhalt ist gesperrt]
Entschuldigung – der komplette Inhalt ist nur für Mitglieder sichtbar!

Hier klicken, um sich als Mitglied einzuloggen >>
IVVA Mitgliedschaft jetzt beantragen >>

0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar