Faire Agenturverträge: Prüfen Sie Ihren eigenen! (NL 5/21)

In Corona-Tagen findet man sicher Zeit, sich mit seinem Agenturvertrag näher zu beschäftigen. Ein Aufwand den wir nur empfehlen können.

Das selbständige Gewerbe des Versicherungsagenten (Vertreter-HVertrG) benötigt, um ausgeübt werden zu dürfen, mit einem Versicherungsunternehmen oder einer Versicherungsagentur einen entsprechenden Partnervertrag (Agenturvertrag, Courtage, Vereinbarung).

Dieses Vertragswerk legt fest, unter welchen Bedingungen über die festgelegten gesetzlichen Bestimmungen (HVertrG) hinaus, die Zusammenarbeit stattfinden wird. Die Zustimmung zu einem privatrechtlichen Vertrag sollte man nur dann geben, wenn man mit dem Inhalt auch zufrieden sein kann. Leider ein Umstand, der sehr oft in der Praxis nicht gegeben ist, wie regelmäßige Anfragen beim IVVA zeigen.

Daher haben wir eine eigene Rubrik „Agenturverträge“ auf der IVVA-Webseite (hier klicken…) geschaffen, wo Sie fast 50 Agenturverträge finden, mit Kommentaren, welche Passagen günstig, welche bedenklich oder ungünstig für Sie sind. Denn:
Ein Vertragswerk das man weder gelesen oder zwar gelesen aber nicht in all seinen Konsequenzen verstanden hat – zu unterschreiben – ist im höchsten Maße grobe Fahrlässigkeit!

Um Sie „problembewusster“ zu machen, beschäftigte sich eine große Zahl unserer Beiträge in den letzten Jahren mit dem Thema Agenturverträge: Etwa:
https://www.ivva.at/achten-sie-auf-ihre-agenturvertraege-senden-sie-uns-neue-varianten-nl-22-20/
https://www.ivva.at/duerfen-agenturvertraege-gesetzeswidrige-passagen-enthalten-konsequenzen-nl-29-19/
https://www.ivva.at/folgeprovision-ausgleichsanspruch-was-passiert-bei-beendigung-des-agenturvertrages-nl-25-19-2/

Leider wurde uns über Jahre immer wieder bestätigt: Viele glauben an das „Gute“ und können sich nicht vorstellen, dass nicht alle immer mit offenen Karten und fair spielen. Aber: Was man einmal zu seinem Nachteil unterschrieben hat, kann kaum mehr verbessert werden. Das sollte sich jeder selbständige Vermittler – der vor solch einer Entscheidung steht – bewusst sein. Für fachmännische Beratung – aber nicht vom Vertragspartner – sollte immer noch – aber VOR der Unterschrift am Vertrag – Zeit sein.

Viele Vertragsgestalter sind Anwälte, die seitenweise Rechte für ihren Auftraggeber einfordern. Oft so verklausuliert, dass ein normal „Sterblicher“ die Tücken nicht ohne fachkundigen Beistand erkennen wird. Einige Versicherungshäuser bestehen auch vehement auf das von ihnen vorgelegte Vertragswerk. Ein Verhalten, das man nicht akzeptieren darf, denn jeder Vertrag kann verhandelt oder nicht angenommen werden!

Manche Häuser haben dahingehend reagiert, dass die Bezeichnung Folgeprovision nur bis zur vereinbarten vermittelten Versicherungsdauer (bei KFZ z.B. ein Jahr) bzw. bis zur Kündigungsmöglichkeit nach § 8 Abs.3 VersVG erfolgt. Dann wird die Folge zu einer Betreuungsprovision, als solche – siehe HVertrG – ist sie bei Beendigung des Agenturverhältnisses nicht mehr weiter zu bezahlen.

Der IVVA hat bei den ihm vorliegenden Verträgen -sind nicht immer absolut aktuell – entsprechende Anmerkungen gemacht. Unsere Mitglieder beraten wir auch gerne im Rahmen unsere Möglichkeiten!

Die uns bekannten Agenturverträge – rund 50 – samt Kommentare finden Sie hier…

Gerne können Sie uns auch Ihren Agenturvertrag zur Prüfung übersenden. Ein Mail an redaktion@ivva.at genügt.
Das IVVA Team