DSGVO-Tipp: Warnung vor Trojaner-Bedrohung (NL 21/19)

Klicken Sie nie unachtsam auf Mail-Anhänge!
Wie sieht Ihr Rettungs-Plan aus, wenn doch was passiert? Datensicherungs-Konzept? TOMs?

Heute bringen wir im 5. Teil unserer Sommer-Serie zur DSGVO eine Warnung vor einem sich rasch verbreitenden Trojaner und erinnern an den vorsichtigen E-mail-Umgang. Und geben Tipps zur Datensicherung & erinnen an die TOMs der DSGVO.

Die bisherigen Teile zum Nachlesen:
Teil 4: DSGVO-Tipp: Warnung vor Identitätsdiebstahl. Vorsicht bei Ausweiskopien (eigene, Kunden).
Zum Nachlesen hier klicken…
Teil 3:
DSGVO-Verfahren gegen Post. Eigenes Verfahrensverzeichnis prüfen. Folgenabschätzung nötig? Zum Nachlesen hier klicken…
Teil 2:
  Worüber beschwerten sich Kunden bei Behörde? Muster-Urteil zur Speicherdauer. Zum Nachlesen hier klicken…
Teil 1: Monster-Strafen europaweit verhängt. Wegen welcher Verfehlungen? Zum Nachlesen hier klicken…

 

Datenschutzrechtliche Sicherheits-Warnung:

Achtung vor Trojaner in gefälschtem Bewerbungsschreiben!

 
Bevor wir zur Trojaner-Warnung kommen, möchten wir Sie darauf hinweisen, dass das Sichern von Kundendaten und das Erarbeiten eines Notfall-Plans unbedingt nötig ist, um die Existenz des Unternehmens zu sichern.
Wir haben darüber schon mehrfach berichtet und verlinken unten auf die jeweiligen Beiträge und Tipps.
Und seit dem Inkrafttreten der DSGVO wurde die Datensicherung zu einer zentralen Aufgabe, die Sie in den TOMs (technische und organisatorische Maßnahmen) beschreiben und umsetzen müssen. Auch dazu finden Sie die Details am Ende des Beitrags.

Doch nun zurück zur Trojaner-Warnung.

„Dank DSGVO“ haben Sie die Pflicht, die Daten Ihrer Mitarbeiter, Kunden, Lieferanten, etc. bestmöglichst zu schützen.
Daher leiten wir gerne eine aktuelle Warnung der Datenschutz-Experten Birgit & Erich von Maurnböck von der VMCON OG an Sie weiter:
 
„Im deutschsprachigen Raum verbreitet sich momentan ein neuer Trojaner, der Daten nicht nur verschlüsselt, sondern löscht und überschreibt. Die Ransomware trägt den Namen GermanWiper und versteckt sich hinter einem gefälschten Bewerbungsschreiben, unter anderem im Namen von Lena Kretschmer. Im Anhang befindet sich eine Zip.-Datei. Wird diese geöffnet, wird durch einen Windows-Link die Ransomware im Hintergrund heruntergeladen und DATEN GELÖSCHT! Lösegeldzahlungen helfen nicht, da die Daten nicht wiederhergestellt werden können!
 
Alle Emailanhänge, aber besonders Anhänge von Bewerbungsmails sollten stets mit Vorsicht geöffnet werden, denn die Verbreitung von Schadsoftwares über gefälschte Bewerbungen hat sich für Angreifer in der Vergangenheit oft bewährt!

Unser TIPP: Achtsamer Umgang im Email-Verkehr, insbesondere beim Öffnen von Anhängen und Anklicken von Links ist die wichtigste Grundlage zur Vermeidung von Angriffen durch Schadsoftwares!“
 
Der Dank für diese Warnung gebührt den zertifizierten Datenschutzbeauftragten und zertifizierten Datenschutzauditoren Birgit & Erich von Maurnböck von der VMCON OG. Mehr dazu finden Sie unter www.MeineBerater.at

 

 

 

Doch wie sieht Ihr Rettungs-Plan aus, wenn doch was passiert?


Ein Daten-Sicherungskonzept war immer schon wichtig, um die Existenz des Unternehmens zu sichern, aber seit der DSGVO muss dieses ein wichtiger Eckpfeiler Ihrer TOMs geworden sein.


Dazu haben wir bereits einige Inputs für Sie zusammengetragen: Unter anderem hier:

 
Beste Grüße vom IVVA Team

0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar