Direktor Loinger zur DSGVO und Vorteile für Agenten (NL 22b/19)

Vorige Woche erfuhren wir im 1. Teil des Interviews mit Direktor Loinger (zum Nachlesen hier klicken…) u.a. warum Rechtsschutz derart boomt, was D.A.S. als Partner für Agenten besonders auszeichnet und warum das D.A.S. Produkt DAS „best advice“ Rechtsschutz-Produkt ist.

Direktor Loinger, CEO D.A.S., Foto beigestellt

Im zweiten Teil des Interviews erfahren wir vom Vorsitzenden des D.A.S. Vorstands, Johannes Loinger u.a.
– welche Vorteile eine Zusammenarbeit mit D.A.S. für Agenten bringt,
– welche technischen Neuerungen anstehen und
– wie D.A.S. die Datenschutzgrundverordnung in der Praxis umsetzt und welche Auswirkungen das auf den – vorbildlichen – Courtagevertrag hat.

IVVA: Planen Sie den Agenturvertrieb auszubauen? Suchen Sie weitere Agenten?

Dir. Loinger: Natürlich. Wir sind höchst interessiert am weiteren Ausbau der Zusammenarbeit mit engagierten Agenten. Gerne investieren wir viel Zeit und Aufmerksamkeit in den Aufbau neuer Vertriebspartnerschaften. Auch Einsteiger wollen wir unterstützen und beim Aufbau ihres Büros begleiten.

IVVA: Wohin sollen sich Interessenten wenden?

Dir. Loinger: Unsere regionalen Partnerbetreuer in ganz Österreich sind die richtigen Anlaufstellen und stehen für alle Fragen und Anregungen gerne zur Verfügung. Die Kontaktdaten finden sich unter partnerservice.das.at/kontakt.

IVVA: Wenn Sie es einem neuen Agenten erklären müssten, warum man mit der D.A.S. zusammenarbeiten sollte, welche Vorteile würden Sie aufzählen?

Dir. Loinger: Ich würde antworten: Weil wir ein sehr guter Partner für Agenten sind! Konkret zeichnet uns aus:

Höchste Produktqualität. Z. B. sind wir der einzige Versicherer mit unlimitierter Kostenübernahme im Privatkundengeschäft.

Wir sind der Rechtschutzspezialist mit dem größten Knowhow und der längsten Erfahrung in der Rechtsschutzsparte in Österreich .

Wir bieten ein sehr umfassendes RechtsService und Konfliktlösungsangebot für die gemeinsamen Kunden. Wir haben über 40 D.A.S. eigene Juristen in der D.A.S. Rechtsberatung und im RechtsService sowie das wahrscheinlich größte Netzwerk aus rund 500 Partneranwälten verteilt auf ganz Österreich.

Außerdem bieten wir die D.A.S. Direkthilfe® als außergerichtliche Konfliktlösungsmethode an. Damit sparen sich Kunden den Gang zum Anwalt oder vors Gericht.

Ich wage auch zu behaupten, dass wir das weitreichendste Beratungsangebot haben. Persönliche Beratung, schriftlich, telefonisch, elektronisch, häufige Fragen als FAQs auf der Website, Kundenzeitschrift mit Rechtstipps, Newsletter, Social Media Kanäle wie etwa Erklärvideos auf Youtube usw.

Und wir schaffen unseren Vermittlern mit dem D.A.S. Partnervertrieb einen hochqualifizierten Betreuungsservice durch fachlich und vertrieblich versierte Partnerbetreuer und Vertriebssupportteams in ganz Österreich.

IVVA: Was bedeutet das in der Praxis?

Dir. Loinger: Wir leisten uns die größte Vertriebs-Betreuungsorganisation unter den Spezial-Rechtsschutzversicherern. Die Investition lohnt sich für uns aber deshalb, weil wir einen sehr hohen Anteil am Firmengeschäft haben und dieses Segment in der Bedarfsermittlungsphase und Angebotslegung ein sehr Knowhow-trächtiges und mitunter heikles ist.

Daher bieten unsere regionalen Partnerbetreuer an, dass sie mit dem Vermittler zum Kunden mitgehen und gemeinsam den Kunden beraten, bis hin zur Vertragsunterzeichnung. Das bewährt sich gut, ist aber vielleicht ein Luxus, den wir uns leisten. Doch unsere seit Jahren konstant sehr hohe Kundenzufriedenheit bestätigt unsere Vorgehensweise.

Weiters würde ich hervorheben, dass wir in allen Bundesländern regelmäßige Informationen, Fachschulung, Vertriebstrainings, D.A.S. Maklerforen®, etc. für interessierte Vermittler anbieten.

IVVA: Und nicht vergessen sollten Sie die vorbildlichen Courtage-Vereinbarungen, die Sie den Agenten anbieten.

Dir. Loinger: Danke für das Lob. Unsere Courtage-Vereinbarungen sind fair und im Sinne alle Beteiligten geregelt. Wir stellen etwa klar, dass es keine Betreuungsprovisionen, sondern Folgeprovisionen sind, die wir auch im Falle der Beendigung der Vermittlungsbeziehung bis zum vermittelten Ablauf bezahlen.

Und wir haben DSGVO und IDD nicht (aus-) genutzt, um irgendwas an der Courtage zu ändern oder sogar zu verschärfen. Wir haben lediglich ein Beiblatt zu DSGVO und IDD verfasst, aber die Courtage-Vereinbarung blieb unverändert.

IVVA: Das ist ein sehr löbliches Vorgehen. Den vom IVVA als fair und positiv bewerteten D.A.S. Vertrag findet man auf der IVVA Website (und zwar hier…).
Ein weiterer großer Vorteil der D.A.S. ist wohl auch, dass Sie im Vergleich zu anderen Versicherungshäusern „nur“ Rechtsschutz anbieten.

Dir. Loinger: Korrekt. Wir sind dadurch frei von Interessenskollisionen.

Und wir sind der einzige österreichische Rechtsschutzversicherer mit einem Rating. Zum 11. Mal in Folge wurden wir von Standard & Poor’s mit einem stabilen A bewertet. Das ist vor allem im Firmensegment eine Notwendigkeit. Aber auch für den Vermittler ist das ein wichtiges Argument, weil er damit seine Wahl für dieses Produkt begründen und rechtfertigen kann. Tenor: „Welchen Versicherer durfte ich zu Recht empfehlen?“

IVVA: Kommen wir zur Datenschutz-Grundverordnung. Wie geht es Ihnen mit der täglichen Umsetzung?

Dir. Loinger: Datenschutz ist für uns als seriöser Rechtsschutzversicherer seit jeher wichtig gewesen. Natürlich brachte die DSGVO zusätzliche technische und organisatorische Maßnahmen und diese haben wir zeitgerecht umgesetzt. Unsere Datenschutzbestimmungen finden sich auf unserer Website. Dazu haben wir die Formulare für diverse Informationspflichten nach DSGVO erstellt. Und wir haben einen DSGVO-tauglichen Beantragungsprozess eingeführt. Dabei erhält der Kunde (zu den relevanten IDD-Informationen) auch das Informationsblatt zum Datenschutz.

IVVA: Wie erfahren die Vermittler von diesen Umsetzungsdetails?

Dir. Loinger: Da wir viel Unsicherheit seitens der externen Vermittler, aber auch in der breiten Bevölkerung geortet haben, haben wir viel in die aktive Information an Partner und Kunden investiert. Unsere D.A.S. Partnerbetreuer wurden vor DSGVO-Einführung intensiv geschult, um die Vertriebspartner bei Fragen bestmöglich unterstützen zu können.

Und wir haben unsere Vermittler auf unserem Partnerportal partnerservice.das.at über den geänderten Verkaufsprozess informiert.

Wer jetzt noch Fragen hat, für den sind unser Partnerportal und unsere regionalen Partnerbetreuer die ersten Anlaufstellen. Auch über unseren D.A.S. Partnernewsletter informieren wir regelmäßig.

IVVA: Eine häufige Frage ist, wie man als Vermittler mit Daten, insbesondere mit sensiblen Daten umgehen soll. Ist die E-Mail-Kommunikation sicher bzw. wie sieht eine sichere Datenübertragung per E-Mail aus? Was würden Sie mir da in aller Kürze antworten?

Dir. Loinger: Wie schon zuvor gesagt, als Rechtsschutzversicherer haben wir uns immer schon mit Datenschutz beschäftigt und waren daher auch schon vor der DSGVO bemüht, Daten zu schützen. Daher mussten wir keine besondere Änderung in der Kommunikation mit unseren Vermittlern aufbauen.

Günstig für uns ist, dass in Rechtsschutzanträgen in der Regel keine besonderen Kategorien von personenbezogenen Daten – sensible Daten gemäß Art. 9 DSGVO – vorkommen. Unser Mailserver verschlüsselt standardmäßig. Eine zusätzliche Verschlüsselung der E-Mail-Kommunikation ist nur in besonders risikoträchtigen Ausnahmefällen nötig. Etwa könnten in Schadensmeldungen Gesundheitsdaten enthalten sein, hier wäre besondere Vorsicht geboten. Da akzeptieren wir gängige Verschlüsselungsmethoden von Anhängen in E-Mails, sofern sie nicht selbst-entpackend sind.

IVVA: Sie stufen richtigerweise die Agenten in Ihrem Courtage-Vertrag als Datenverantwortliche nach der DSGVO (mit Übergang der Daten dann gemeinsame Datenverantwortlichkeit) ein. Wie kamen Sie zu dieser Ansicht?

Dir. Loinger: Wir haben von Anfang an zu dieser Frage klar Stellung bezogen. Mehrfachagenten sind – wie Makler auch – selbst Verantwortliche im Sinne der DSGVO. In der Zusatzvereinbarung zur Courtage regeln wir lediglich die Erfüllung der Informationspflichten der D.A.S. Rechtsschutz AG durch den Vermittler.

Darüber hinaus sind die Rollen des Vermittlers und auch der D.A.S. als jeweils eigenständig Verantwortliche im Sinne der DSGVO definiert, mit den damit verbundenen Pflichten zur Einhaltung der Sicherheitsmaßnahmen sowie der Erfüllung der Informationspflichten.

IVVA: Aus Sicht des IVVA haben Sie das vorbildlich umgesetzt!

Aviso: Im dritten Teil des Interviews erfahren wir vom Vorsitzenden des D.A.S. Vorstands, Johannes Loinger u.a.
– wie D.A.S. die IDD in der Praxis umsetzt,
– wie sich die Berater auch künftig gegen den Online-Vertrieb durchsetzt,
– welche weiteren Trends im Marktgeschehen relevant sind und werden.

0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar