Die Pläne von Obmann Horst Grandits (NL 27/15)

BO Horst Grandits

Bundesobmann Horst Grandits

IVVA: Ich freue mich, dass Sie die Gelegenheit nutzen, um unsere Leserschaft über Ihre Pläne als Bundesobmann der Versicherungsagenten zu informieren und auch zu topaktuellen Themen Rede und Antwort stehen werden.

Einstiegsfrage: Wie möchten Sie die Rahmenbedingungen für die Versicherungsagenten in den nächsten Jahren verbessern?

Obmann Grandits: Zunächst habe ich versucht, eine gute Gesprächsbasis zu den anderen Berufsgruppen herzustellen. Beim AssCompact Trendtag habe ich beispielsweise gute Gespräche mit Maklervertretern geführt. In der Vergangenheit war die Situation nicht immer friktionsfrei. Ich möchte dies nicht mehr so haben, sondern gehe völlig neutral in meine neue Aufgabe hinein. Ich möchte den Obmann-Wechsel nutzen, um die alten Spannungen abzubauen. Aufgrund der Aufgaben, die in den nächsten Jahren auf uns zukommen, sind die Gemeinsamkeiten zwischen den Vermittlern in den Vordergrund zu stellen.

Der Streit zwischen den Vermittlern würde nur die Konkurrenz freuen und wir würden damit noch mehr Kunden an Banken und Internet verlieren. Besonders die kleinen Versicherer sind auf uns zugekommen und haben gemeint, dass wir und sie gemeinsam mehr für den Mehrfach-Agenten tun sollten.

Ich habe gute Gespräche sowohl mit Obmann Riedlsperger, als auch mit Obmann Göltl geführt. Unter anderem darüber, wie wir gemeinsam bei der Umsetzung der IDD, also der neuen Versicherungsvermittlerrichtlinie auftreten können. Wie wir voneinander profitieren und zusammen arbeiten könnten. Schade, dass Obmann Göltl mittlerweile zurück getreten ist, aber ich gehe davon aus, dass mit seinem Nachfolger auch eine gute Zusammenarbeit gegeben sein wird.

IVVA: Wo sehen Sie diese Möglichkeiten zur Zusammenarbeit?

Obmann Grandits: Ein Beispiel: Die Finanzdienstleister haben schon länger die Weiterbildungsverpflichtung. Wir erhalten diese künftig auch durch die IDD. Da wollen wir von deren Erfahrungen profitieren. Und wollen im Gleichklang bei der Umsetzung vorgehen. Unser gemeinsames Ziel in den Verhandlungen mit Ministerien wird sein: Die IDD in Österreich nicht strenger umzusetzen, wie es die EU verlangt. Wir wollen nicht schon wieder die Musterschüler der EU sein und dadurch Nachteile einheimsen.

IVVA: Darf ich die Kuschel-Stimmung ein wenig hinterfragen: Wie vertragen sich Ihre guten Gespräche mit der kürzlich bekannt gewordenen Abmahnung eines Agenten durch einen Anwalt, der das Gremium der Makler vertritt wegen einer Vollmacht-Nutzung.

[Inhalt ist gesperrt]
Entschuldigung – der komplette Inhalt ist nur für Mitglieder sichtbar!

Hier klicken, um sich als Mitglied einzuloggen >>
IVVA Mitgliedschaft jetzt beantragen >>

0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar